Der Smaragdwaran – Varanus prasinus – Haltung im Terrarium

varanus prasinus Kopf
5/5 - (9 Bewertungen)

In der Terraristik gibt es viele exotische Tiere, die gerne in Terrarien gehalten werden. Der Smaragdwaran (Varanus prasinus) ist dabei wohl einer der ausgefallensten. Allein die Grundfarbe dieser Warane macht schon einiges her.
Doch wie sieht es mit der Haltung aus? Ist der Smaragdwaran (Varanus prasinus) für die Haltung im Terrarium geeignet? Und können auch Anfänger diesen Waran halten?
In diesem Artikel möchte ich dir gerne alle wichtigen Daten zu dieser außergewöhnlichen Echse geben und dir aufzeigen, was du bei der Haltung unbedingt beachten solltest.

Varanus prasinus – Unterarten und verwandte Warane

Bevor wir auf die konkrete Haltung in der Terraristik eingehen, möchte ich erstmal erläutern, welche Untergattungen der Smaragdwaran (Varanus prasinus) hat. Darüber hinaus gibt es auch noch verwandte Warane, die ebenfalls sehr beliebt sind und gerne im Terrarium gehalten werden.

Blauer Baumwaran (Varanus macraei)

Blauer Baumwaran (Varanus macraei)

Der Blaue Baumwaran (Varanus macraei) bildet zwar nicht direkt eine Untergattung des Smaragdwarans (Varanus prasinus), ist dem Tier aber dennoch in vielen Punkten sehr ähnlich.
Natürlich unterscheidet sich zuallererst die Grundfarbe der Tiere. Der Blaue Baumwaran (Varanus macraei) ist wie der Name schon sagt bläulich gefärbt. Der Smaragdwaran (Varanus prasinus) hat hingegen eine grüne Grundfarbe.
Darüber hinaus wird der Blaue Baumwaran (Varanus macraei) auch etwas größer. Bei diesen Waranen betragen die Maße des Körpers bei einem Männchen circa 36 Zentimeter. Der Schwanz ist deutlich länger mit bis zu 76 Zentimeter. Damit hat man eine Gesamtlänge von bis zu 110 Zentimetern. Der Smaragdwaran (Varanus prasinus) ist hingegen etwas kleiner.
Beide Warane haben aber die Gemeinsamkeit, dass sie Baumbewohner sind. Daher unterscheiden diese beiden Tiere sich auch nur geringfügig in der Haltung im Terrarium.

Unterart – Gelber Smaragdwaran (Varanus reisingeri)

Anders als der Blaue Baumwaran bildet der Gelbe Smaragdwaran (Varanus reisingeri) eine direkte Unterart des Smaragdwarans (Varanus prasinus). Wie hier auch der Name schon sagt hat diese Unterart eine eher gelbliche Färbung.
Das Verbreitungsgebiet dieser Untergattung erstreckt sich, genauso wie die des Smaragdwarans (Varanus prasinus), über Indonesien. Genauer gesagt kommt diese Untergattung auf Inseln vor West-Papua Neuguinea vor. Der Gelbe Smaragdwaran (Varanus reisingeri) ist genauso wie Varanus prasinus ein Baumbewohner und bevorzugt das tropische Klima im Regenwald.
Die Unterart ist stark gefährdet und somit auch in der Terrarisik nur sehr selten anzutreffen. Einige Züchter und Zoos waren allerdings auch schon erfolgreich bei der Nachzucht von diesen Tieren.

Äußerliche Merkmale vom Smaragdwaran (Varanus prasinus)

varanus prasinus kletter

Wenn es um das Aussehen geht, könnte der Smaragdwaran (Varanus prasinus) echt einen Schönheitspreis gewinnen. Das wohl eindeutigste Merkmal dieser Warane ist die leuchtend grüne Grundfarbe. Diese Farbgebung haben die Tiere allerdings nur auf dem Rücken, der Seite und am Schwanz. Zusätzlich ist der Rücken des Tieres mit dunklen Querbändern versetzt.
Am Bauch ist die Färbung eher gelblich oder weiß.
Der Bauch vom Smaragdwaran (Varanus prasinus) ist mit keilförmigen Schuppen besetzt, die ihm zusätzlich beim Klettern Unterstützung geben.
Ebenfalls ein klassisches Merkmal für die Tiere ist der vergleichsweise sehr lange Schwanz. Dieser dient sowohl dem Gleichgewicht, als auch dem Festhalten in den Bäumen beim Klettern.
Die Krallen der Warane sind scharf und lang. Auch das sorgt zusätzlich dafür, dass diese sich sicher festhalten zu können. Davon abgesehen sind die Gliedmaßen eher lang ausgeprägt. Damit ist der Smaragdwaran (Varanus prasinus) der ideale Baumbewohner.

Verbreitung und Lebensraum vom Smaragdwaran (Varanus prasinus)

Regenwald - Der Lebensraum vom Smaragdwaran (Varanus prasinus)

Die Heimat vom Smaragdwaran (Varanus prasinus) ist Neuguinea. Die Warane kommen hier in weiten Teilen des Landes vor. Oft findet man die Tiere auf Inseln wie Boigu oder Salawati. Der bevorzugte Lebensraum sind definitiv die Regenwälder. Die Tiere kommen aber auch in Mangroven, Kakaoplantagen und Monsunwälder bis in 880 Metern Höhe vor. Tropisches Klima ist von diesem Waran demnach bevorzugt.
In der Regel halten sich Warane von der Zivilisation fern. Allerdings gibt es einige Vorkommen in der Nähe von kleinen Städten in Papua Neuguinea.
Da der Smaragdwaran (Varanus prasinus) ein ausgezeichneter Kletterer ist, ist es nicht verwunderlich, dass er vorzugsweise in Bäumen lebt. Das ist wichtig zu wissen, da der Anspruch von jedem Terrarianer der sein sollte, das Terrarium so naturnah wie möglich nachzustellen.
Der Smaragdwaran (Varanus prasinus) gehört zu den gefährdeten Arten. Das heißt, dass auch die Haltung im Terrarium nicht ohne weiteres möglich ist. Hierbei kommt es auf die Bestimmung des jeweiligen Bundeslandes an, in dem du lebst.

Smaragdwaran (Varanus prasinus) – Lebensweise und Zucht

Viele Terrarianer machen es sich zur Aufgabe besonders gefährdete Arten zu züchten, um somit den Bestand zu erhalten. Allerdings ist das beim Smaragdwaran (Varanus prasinus) nicht ganz so einfach, was auch erklärt, warum die Tiere in der Terraristik vergleichsweise selten vorkommen.
Damit die Zucht gelingt, ist es natürlich überaus wichtig, die Lebensbedingungen der Warane so gut es geht nachzustellen. Allerdings ist selbst dann nicht garantiert, dass sich die Smaragdwarane dann auch fortpflanzen.
Wichtig bei der richtigen Haltung ist, dass man die Tiere paarweise hält. Allerdings sollte man auch hier darauf achten, dass man keine zwei Männchen zusammenhält und natürlich das genug Platz zur Verfügung steht.
Das heißt, man sollte das Terrarium so einrichten, dass es den Tieren möglich ist, sich separat zurückzuziehen.

Fortpflanzung von Smaragdwaranen

varanus prasinus Kletterer

Was die Fortpflanzung in der Natur betrifft ist recht wenig bekannt. Das liegt überwiegend daran, dass es sehr schwer ist die Warane in freier Wildbahn richtig zu beobachten. Der Regenwald ist oft sehr dicht und unwegsam, weshalb es schwer ist die Smaragdwarane bei der Fortpflanzung zu beobachten.
Die Geschlechtsreife des Smaragdwarans (Varanus prasinus) tritt nach circa zwei Jahren ein. Dabei umwirbt das Männchen das Weibchen. Nach erfolgreicher Befruchtung erfolgt die Eiablage in das Gelege nach circa 50 Tagen. Insgesamt kann das Weibchen drei Gelege pro Jahr produzieren und legt bis zu sechs Eier ab. Die Inkubation dauert dann in etwas über 180 Tage. Das Weibchen legt die Eier in der Natur übrigens gerne in Termitenbauten ab. Das ist praktisch, da die jungen Echsen in ihren ersten Tagen sehr gerne Termiten fressen.
Professionelle Züchter in der Terraristik versuchen natürlich so viele Gelege wie möglich zu produzieren, was aber nicht immer gelingt. Solltest du dich an der Zucht versuchen, solltest du wissen, dass viel Erfahrung und Geduld gefordert ist.

Da der Smaragdwaran (Varanus prasinus) immer beliebter in der Terraristik wird, konnten Züchter inzwischen auch schon verschiedene Farbvarianten züchten. Daher gibt es mittlerweile den sogeannten Merauke und den Sorong.
Übringens: Sowohl Merauke als auch Sorong sind Städte in Papua Neuguinea. Die Züchtungen wurden nach diesen Städten benannt.

Smaragdwaran (Varanus prasinus) – Das ideale Terrarium

Für das perfekte Terrarium der Tiere braucht es natürlich deutlich mehr als nur die richtigen Maße. Darüberhinaus sind Werte, wie die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit, sehr wichtig. Da der Smaragdwaran (Varanus prasinus) im Regenwald lebt, liebt er es natürlich schön feucht. Anderenfalls kann die Echse krank werden, was ja jeder gute Halter gerne vermeiden würde.
Auch ein sehr wichtiger Punkt ist die Einrichtung des Terrariums. Besonders dann wenn man an der Nachzucht der Tiere interessiert ist, sollte man hier den natürlichen Lebensraum so gut es geht nachstellen.

Die Größe des Terrariums

Wie schon erwähnt, ist es wichtig en Smaragdwaran (Varanus prasinus) immer paarweise zu halten. Dabei sollte man natürlich darauf achten, nicht unbedingt zwei Männchen gemeinsam zu halten.
Für die Maße vom Terrarium gibt es eine recht einfache Faustformel: Dafür solltest du die Länge des Körpers deiner Warane kennen. Das Terrarium sollte insgesamt fünf Mal so lang, zwei Mal so breit und vier Mal so hoch sein. Wenn wir also von einer Körperlänge von 35 Zentimetern ausgehen, wären das: 175x70x140 (LxBxH) Zentimeter. Allerdings sind das in etwa die Mindestmaße. Wenn du den Platz hast, solltest du das Terrarium so groß wie möglich gestalten.

Die richtige Luftfeuchtigkeit und Temperatur

Da wir ja bereits wissen, dass der Smaragdwaran (Varanus prasinus) in der Natur im Regenwald lebt, ist es nicht verwunderlich, dass besonders bei der Luftfeuchtigkeit sehr hohe Werte vorausgesetzt werden.
Daher sollte die Luftfeuchtigkeit im Terrarium bei circa 70 bis 90 Prozent liegen. Experten in der Haltung dieser Tiere empfehlen hierbei ganz klar eine Beregnungsanlage zu installieren. Das macht auch Sinn, da eine solch hohe Luftfeuchtigkeit nur sehr schwer zu halten ist. Ein weiterer Vorteil von einer Beregnungsanlage ist auch, dass das Terrarium dann nochmal ein Stück weit natürlicher aussieht und an den Regenwald erinnert.

Ebenfalls sehr wichtig ist natürlich die Temperatur im Terrarium. Hierbei sollten die Werte bei circa 28 bis 31 Grad Celsius am Tag sein. Du solltest auf jeden Fall darauf achten, dass der Smaragdwaran (Varanus prasinus) einen Sonnenplatz hat. Hier kann die Temperatur gerne auch bei 40 Grad Celsius liegen. Für derartige Temperaturen empfiehlt sich eine sehr leistungsstarke Wärmelampe im Terrarium. Die Belichtungszeit sollte übrigens bei circa 10 bis 12 Stunden am Tag liegen.
Nachts kann die Temperatur auf 25 Grad Celsius abfallen.

Die Einrichtung des Terrariums

So ein Terrarium darf, neben der artgerechten Haltung, natürlich auch optisch was hermachen. Am besten ist es, wenn du den Regenwald so gut es geht nachahmst.
Der Boden im Terrarium sollte aus spezieller Terrarienerde* oder Rindenmulch* bestehen. Dabei ist es wichtig, dass der Boden circa 15 Zentimeter hoch ist.
Da der Smaragdwaran (Varanus prasinus) ein Baumbewohner ist, solltest du unbedingt viele Möglichkeiten zum Klettern* zur Verfügung stellen. Der geschickte Kletterer hält sich nämlich nur recht selten am Boden auf.
Ideal zum Klettern sind sowohl Äste, als auch manche Steine. Ebenfalls sinnvoll ist eine Korkwand* in das Terrarium einzubauen. Diese kannst du an der hinteren Seite anbringen. Damit hat der Smaragdwaran (Varanus prasinus) nochmal mehr Möglichkeiten zum Klettern.
In manchen Terrarien haben Halter sogar kleine Wasserfälle* eingebaut. Das sieht zwar fantastisch aus, ist aber recht aufwändig in der Pflege. Dennoch sollte natürlich ein großzügiger Wassertrog* vorhanden sein, an dem die Tiere trinken können.
Eine Option, um die Luftfeuchtigkeit im Terrarium hoch zu halten, sind Pflanzen. Ideal dafür ist sowohl die Efeu Tute, Farne als auch verschiedene Ficus Arten.
Wichtig bei der Wahl der richtigen Pflanzen, ist darauf zu achten, ob diese giftig sind. Dann sollten sie natürlich nicht in Terrarien genutzt werden. Abgesehen davon solltest du darauf achten, ob die Pflanzen von Parasiten befallen sind.
Zu guter Letzt braucht der Waran natürlich noch eine Rückzugsmöglichkeit. Dabei eignen sich hohle Korkrinden-Röhren* ideal dafür.

Das richtige Futter für den Smaragdwaran (Varanus prasinus)

Heuschrecken - Futter vom Smaragdwaran (Varanus prasinus)

Damit wir den Tieren im Terrarium ein möglichst naturnahen Lebensraum geben können, ist es auch wichtig zu verstehen, wie sie sich ernähren. In der Natur frisst der Smaragdwaran (Varanus prasinus) am liebsten Insekten. Dabei stehen Heuschrecken oder auch Schaben auf der Speisekarte von diesen Tieren. Allerdings verschmäht der Waran auch Vögel und kleinere Säugetiere wie Mäuse und Ratten nicht.
Interessant beim Fressverhalten der Warane ist, dass sie sowohl bei den Insekten, als auch bei Säugetieren vor dem Verzehr die Beine entfernen.
Bei der Haltung in Terrarien wird es natürlich schwer so etwas wie Vögel zu füttern. Allerdings kann man den Tieren ab und an mal kleinere Mäuse zu fressen geben. Alternativ würden natürlich auch Stubenküken gehen. Das würde ich aber nicht öfter als einmal die Woche machen.
Grundsätzlich sollte im Terrarium aber immer ein gutes Futterangebot von Insekten, wie Heuschrecken, Schaben oder Grillen bestehen. Das macht aber keine großen Umstände, da du Insekten problemlos online bestellen kannst.

Kann man einen Smaragdwaran (Varanus prasinus) ohne Weiteres kaufen?

Wie bereits erwähnt, ist der Smaragdwaran (Varanus prasinus) mit eines der beliebtesten Reptilien in der Terraristik. Zumindest, wenn es darum geht, etwas wirklich Ausgefallenes zu haben. So schön die Tiere aber auch sind, so gefährdet sind diese leider auch.
Daher ist es in den meisten Bundesländern auch gar nicht so einfach einen solchen Waran halten zu dürfen. Abgesehen davon ist natürlich ein Herkunftsnachweis immer Pflicht. Das heißt, wenn man sich einen solchen Waran kaufst, dann bitte immer von einem seriösen Züchter.
Darüber hinaus solltest du dir klar sein, was die Haltung von einem Smaragdwaran (Varanus prasinus) bedeutet. Anders als bei anderen Echsen, sind hier sehr viele Daten wie beispielsweise die Luftfeuchtigkeit streng zu beachten.
Nichtsdestotrotz will ich dir die Haltung dieser Echse nicht ausreden. Wenn man sich viel mit der Haltung von Smaragdwaranen beschäftigt, dann bekommt man das natürlich auch hin.

Allerdings solltest du vor der Anschaffung wissen, dass Smaragdwarane nicht unbedingt günstig sind. Im Gegenteil!
Zum Teil legt man für ein Tier mehrere Hundert oder sogar mehrere Tausend Euro hin. Das heißt, wenn der Geldbeutel es her gibt und man sich die Haltung zutraut, kann man es sich überlegen.

Wie alt wird der Smaragdwaran (Varanus prasinus)?

Wenn es um die Anschaffung und Haltung von Tieren geht, ist natürlich immer eine Sache sehr wichtig: Das Alter.
Beim Smaragdwaran (Varanus prasinus) kann man bei guter Haltung von einer Lebenserwartung von etwa 15 Jahren ausgehen. Das sollte man natürlich bei der Anschaffung des Tieres bedenken. Viele Menschen unterschätzen bereits die Lebensdauer eines Hundes bei der Anschaffung. Und dabei werden besonders große Hunde im Schnitt nicht so alt wie diese Warane.
Daher lautet die Devise, es sich gut zu überlegen, ob man sich die Haltung des Smaragdwarans zutraut.

Ist der Smaragdwaran (Varanus prasinus) für Anfänger geeignet?

Wenn ich an dieser Stelle ehrlich sein soll, muss ich diese Frage mit Nein beantworten. Für einen blutigen Anfänger ist der Smaragdwaran (Varanus prasinus) nicht besonders gut geeignet. Natürlich kann man das an dieser Stelle nicht pauschal sagen. Es gibt genug Menschen in der Terraristik, die schon jahrelange Erfahrung in der Haltung von Reptilien haben, aber dennoch nicht deren Bedürfnisse erfüllen, wenn es um die Haltung geht.
Wenn sich also ein Anfänger intensiv mit der Haltung des Smaragdwarans (Varanus prasinus) auseinandersetzt, spricht natürlich nichts dagegen. Man sollte sich halt dem Aufwand bewusst sein, den die Haltung mit sich bringt.
Abgesehen davon sollte man auch das nötige Kleingeld mitbringen, um sich auch hilfreiche Technik, wie eine Beregnungsanlage, leisten zu können. Darüber hinaus empfehlen sich natürlich auch Messgeräte, die die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Terrarium überwachen.
Daher ist es für einen neuen Halter in der Terraristik schwer direkt mit Waranen zu beginnen, die derartige Voraussetzungen benötigen.

Ich freue mich, wenn ich dir in diesem Artikel ein paar Antworten geben konnte, die dich bei deiner Entscheidung unterstützen. Solltest du noch Fragen haben, kannst du diese sehr gerne in den Kommentaren stellen, ich freue mich drauf!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.