Pfeilgiftfrosch – Haltung und Pflege im Terrarium

Pfeilgiftfrosch – Haltung und Pflege im Terrarium

5
(6)

Wunderschön, farbenfroh und tödlich giftig. Diese Kenntnisse haben die meisten über Pfeilgiftfrösche. Doch wieso genau werden diese winzigen und dennoch tödlichen Tiere in der Terraristik so gerne gehalten, wenn sie doch so gefährlich sind?

Falls du dir überlegst, dir Pfeilgiftfrösche zuzulegen oder falls du schon welche hast, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für dich. Ich werde im Detail auf die Pfeilgiftfrosch-Haltung eingehen und dir zeigen, worauf es dabei ankommt.

Optische Merkmale von Pfeilgiftfröschen

Blauer Pfeilgiftfrosch im Terrarium

“Pfeilgiftfrosch” ist ein Sammelbegriff für eine unglaublich große Familie an Fröschen mit einem Umfang von circa 250 Arten, die besonders in tropischen Gebieten heimisch sind. Eines haben diese faszinierenden Tiere jedoch gemeinsam: Sie haben alle unglaublich schöne und intensive Farben. 

Da die Gattung dieser Frösche recht groß und dementsprechend umfangreich ist, kommen so ziemlich alle Farbvariationen vor. Von intensiven Gelbtönen, bis hin zu einem satten Grün, einem feurigen Rot und einem leuchtenden Blau. 

Wie groß wird ein Pfeilgiftfrosch?

Es ist in diesem Sinne nicht wirklich möglich, eine tatsächlich konkrete Größe anzugeben, da die Gattung der Pfeilgiftfrösche viele verschiedene Untergattungen mit unterschiedlichen Größen enthält. Einer der bekanntesten (der “Schreckliche Pfeilgiftfrosch“) erreicht aber in der Regel eine Größe von bis zu fünf Zentimetern. 

Andere Vertreter der Gattung können zum Teil sehr viel kleiner, aber auch etwas größer werden. 

Wie alt können die Tiere werden?

Bevor du dir ein Tier anschaffst, ist es natürlich wichtig herauszufinden, wie alt es werden kann. Je nach Art kannst du davon ausgehen, dass die Frösche in etwa zwischen zwei und acht Jahre alt werden können. 

Bei sehr guter Pflege kann es natürlich auch mal sein, dass ein Tier etwas älter wird, das ist jedoch in der Regel nicht der Fall. 

Wie giftig ist der Pfeilgiftfrosch?

Gelber Pfeilgiftfrosch - Der giftigste den es gibt
Schrecklicher Pfeilgiftfrosch – Der giftigste unter ihnen

Wenn es um die Giftigkeit von Pfeilgiftfröschen geht, sollte ich an der Stelle mit einem Mythos aufräumen. Viele Menschen denken, dass diese Tiere von Geburt an ein tödliches Gift auf der Haut tragen. 

Das ist jedoch nicht ganz richtig. Pfeilgiftfrösche erzeugen diese Giftstoffe durch die Nahrung, die sie in ihrem natürlichen Lebensraum vorfinden. Auch hier muss man zwischen den verschiedenen Arten der Frösche unterscheiden. Einige besitzen ein weitaus wirkungsvolleres Gift als andere. 

Der Schreckliche Pfeilgiftfrosch beispielsweise bildet hierbei die Spitze. Er ist nicht nur der giftigste Frosch der Welt, sondern steht unter anderem an der Spitze der giftigsten Tiere weltweit. 

In Gefangenschaft verhält sich die Giftigkeit der Tiere jedoch komplett anders. Da das Nahrungsangebot ein ganz anderes ist, bilden diese Frösche auch keine hoch wirksamen Toxine aus. Mit anderen Worten sind Pfeilgiftfrösche in der Haltung völlig harmlos und somit nur nett anzusehen. Das liegt daran, dass die Tiere in der Wildnis das Gift aus ihrer Nahrung selbst herstellen, anstatt es allgemein in sich zu tragen. Füttert man sie mit für die Haltung angedachten Nahrungsmitteln, bleibt der Herstellungsprozess des Giftes aus und der Pfeilgiftfrosch wird ungefährlich für die Haltung im Terrarium. 

Pfeilgiftfrosch – Haltung im Terrarium

Kommen wir jetzt zur Haltung dieser wunderschönen Frösche. Hierbei kommt es natürlich nicht nur auf eine artgerechte Größe des Terrariums an, sondern auch um die klimatischen Bedingungen sowie die Einrichtung. 

Die richtige Größe des Terrariums

Obwohl Pfeilgiftfrösche so klein sind, sollte dennoch dafür gesorgt werden, dass ausreichend Platz vorhanden ist. Somit würde ich ein Terrarium mit den Maßen 100x50x50 (LxBxH) Zentimeter empfehlen. 

Das bietet Platz für ein bis zwei Tiere. Natürlich darfst du deinen Tieren gerne mehr Platz zur Verfügung stellen, solltest du die Möglichkeit dazu haben. 

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Da Pfeilgiftfrösche aus tropischen Gefilden stammen, sollten die Bedingungen im Terrarium dementsprechend angepasst werden. Tagsüber sollte eine Temperatur von 25 bis 28 Grad Celsius herrschen. Nachts darf sie durchaus auf 22 bis 25 Grad Celsius abfallen.

Um die Tagestemperatur zu erreichen, solltest du eine UV-Wärmelampe im Terrarium installieren. Da die Temperatur auch nachts angepasst werden muss, empfehle ich dir hierfür einen Heizstrahler zu verwenden. 

Die etwas größere Herausforderung ist jedoch die Luftfeuchtigkeit. Diese sollte tagsüber zwischen 80 und 100 Prozent liegen. Nachts sollten diese Werte ebenfalls eingehalten werden. 

Das ist ohne eine Beregnungsanlage*, beziehungsweise einen Vernebler, fast nicht zu bewerkstelligen. Zusätzlich kannst du auch noch einen Wasserfall im Terrarium installieren. Dieser hilft nicht nur dabei, die Luftfeuchtigkeit zu halten, sondern erzeugt darüber hinaus ein natürliches Ambiente. 

Artgerechte Einrichtung für das Terrarium

Um ein richtiges Regenwaldterrarium zu gestalten, solltest du zunächst einmal gute und unbehandelte Terrarienerde* als Bodengrund verwenden. Diese solltest du etwa 10 Zentimeter hoch aufschichten.

Ebenfalls sehr wichtig sind ausreichend Versteckmöglichkeiten. Hier eignen sich Korkröhren* oder Rindenstücke* ideal, da sie nicht nur Schutz für die Tiere bieten, sondern auch in den natürlichen Look des Terrariums passen. Um die Optik dann noch etwas abzurunden, kannst du eine Korkwand* im Terrarium verbauen. Das sieht nicht nur gut aus, es kann von den Fröschen auch zum Klettern verwendet werden.

Was natürlich auch nicht fehlen darf, ist eine großzügige Wasserschale*. Da die Frösche einerseits gerne baden, aber natürlich auch eine Frischwasserquelle benötigen. Wie schon erwähnt, kann an dieser Stelle auch ein zusätzlicher Wasserfall in das Terrarium eingebaut werden. Dieser rundet das optische Bild nicht nur perfekt ab, sondern ist auch eine gern gesehene Bereicherung für die Pfeilgiftfrösche.

Zum Schluss kannst du noch Pflanzen in das Terrarium einsetzen. Hierbei solltest du jedoch darauf achten, dass du dich für Pflanzen entscheidest, die diese sehr tropischen Bedingungen im Terrarium bevorzugen. Abgesehen davon ist es wichtig, darauf zu achten, dass sie nicht von Parasiten oder Ähnlichem befallen sind. Hierbei bilden Kunstpflanzen* sonst eine gute Alternative. 

Fütterung: Wie oft muss man Pfeilgiftfrösche füttern?

Pfeilgiftfrosch im Wald

Was die Ernährung von Pfeilgiftfröschen angeht, sind einige Dinge zu beachten. Einerseits muss immer lebend gefüttert werden. Da die Tiere auf die Bewegungen ihrer Beute reagieren, bringt das Frostfutter leider nichts. 

Ebenfalls überaus wichtig ist zu beachten, dass das Futter auf keinen Fall toxische Eigenschaften haben darf. Andernfalls könnten die Frösche giftiges Sekret produzieren, was dann bei einer Berührung zu einer schweren Vergiftung führen kann. 

Pfeilgiftfrösche werden am besten mit kleinen Heimchen*, Weißen Asseln*, Wachsraupen* oder Springschwänzen* gefüttert. Besonders Weiße Asseln und Springschwänze dienen zusätzlich auch als idealer Schutz gegen Schimmel und andere Verunreinigungen, weshalb du diese Nützlinge/Futtertiere ebenfalls im Terrarium ansiedeln kannst. 

Falls du an der Stelle auch noch wissen möchtest, wie du Heimchen züchten kannst, habe ich dir hier einen weiteren Artikel von mir verlinkt: 

Es ist wichtig, dass das Nahrungsangebot für die Pfeilgiftfrösche abwechslungsreich ist. Das bedeutet, dass es nicht reicht, einfach nur ein paar Weiße Asseln und Springschwänze im Terrarium anzusiedeln und die Tiere nun sich selbst zu überlassen. Vielmehr solltest du darauf achten, die Ernährung deiner Pfeilgiftfrösche sehr abwechslungsreich zu gestalten. Wichtig ist ebenfalls, dass du immer mal wieder Vitaminpulver auf die Futterinsekten gibst, um die Vitaminzufuhr der Frösche zu erhöhen. 

Kann man Pfeilgiftfrösche zusammen halten?

Pfeilgiftfrösche haben durchaus gerne ein bisschen Gesellschaft. Es ist jedoch nicht zwingend notwendig. Ich würde dir an dieser Stelle jedoch empfehlen, dass du ein Pärchen dieser wunderschönen Tiere hältst. 

Da es sich dabei um Männchen und Weibchen handelt, werden nicht nur Revierkämpfe vermieden, sondern die Frösche haben auch einen Artgenossen. Sollte jetzt noch genügend Platz für beide vorhanden sein, fühlen sich diese faszinierenden Amphibien mit Sicherheit wohl bei dir. 

Wo kann man Pfeilgiftfrösche kaufen?

Da Pfeilgiftfrösche nicht unbedingt die Tiere sind, die man in jeder handelsüblichen Zoohandlung im Sortiment findet, wirst du dich sicher fragen, wo du diese interessanten Frösche kaufen kannst. 

Glücklicherweise gibt es einige professionelle Züchter, die Pfeilgiftfrösche auch online anbieten. Je nach Art kannst du mit etwa 50 bis 250 Euro pro Tier rechnen. Auf der Seite Frosch-Ecke.de gibt es einige Arten zur Auswahl.

Für welchen Züchter du dich auch entscheiden magst, es ist wichtig, dass du immer einen korrekten Herkunftsnachweis bekommst. Der Grund dafür ist, dass Pfeilgiftfrösche in freier Wildbahn streng geschützt sind und somit nicht gefangen werden dürfen. 

Woher kommt der Pfeilgiftfrosch ursprünglich?

Kleiner roter Pfeilgiftfrosch auf einem Blatt

Die natürliche Heimat der Pfeilgiftfrösche erstreckt sich über Mittelamerika bis nach Südamerika. Dabei kommen die Tiere vor allem in den tropischen Regenwäldern dieser Regionen vor. 

Der natürliche Lebensraum der Tiere

Pfeilgiftfrösche leben in der Natur, wie du ja weißt, in den Regenwäldern. Dabei bevorzugen die Tiere die Nähe von Wasser, da in solchen Regionen viel Nahrung zu holen ist und die Luftfeuchtigkeit extrem hoch ausfällt.

Fazit: Pfeilgiftfrosch – Haltung für Anfänger geeignet?

Zum Schluss möchte ich jetzt noch einmal zusammenfassend darauf eingehen, ob die Pfeilgiftfrosch-Haltung auch für Anfänger geeignet ist. Und hier muss ich leider sagen, dass ich davon eher abraten würde. 

Ich verstehe natürlich, dass diese bunten Kerlchen sehr interessant sein können und für viele Liebhaber ein absolutes Highlight sind. Für einen blutigen Anfänger würde ich Pfeilgiftfrösche jedoch auf keinen Fall empfehlen, 

Die Haltungsbedingungen sind besonders im Hinblick auf die Luftfeuchtigkeit und Fütterung der Tiere nicht besonders einfach. Da Pfeilgiftfrösche bei Fehlern durchaus empfindlich reagieren können, sollte hierbei eine sichere und erfahrene Hand am Werk sein. 

Ich freue mich, wenn ich dir mit diesem Artikel einige wichtige Informationen zur Pfeilgiftfrosch-Haltung geben konnte. Solltest du noch Fragen oder Anregungen haben, schreibe mir gerne einen Kommentar, ich bin gespannt auf dein Feedback! 

Hat dir unser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 6

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Die Anzeige der Produkte wurde mit dem affiliate-toolkit WordPress Plugin umgesetzt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen