Grüner Leguan – Haltung und Pflege im Terrarium

Grüner Leguan (Iguana iguana)
5/5 - (6 Bewertungen)

Grüne Leguane (Lat.: Iguana iguana) sind nicht nur wunderschöne Tiere, sie werden auch zunehmend beliebter in der Terraristik. Allerdings sollte man vor allem bei der Haltung den Aufwand nicht unterschätzen. Grüne Leguane gehören zu den komplizierteren Tieren in der Terrarienhaltung.

Daher möchte ich dir in diesem Artikel gerne alle wichtigen Informationen zu diesem Thema geben. Ich möchte dir gerne aufzeigen, welchen Schwierigkeitsgrad das Halten von Grünen Leguanen mit sich bringt und dir die Frage beantworten, ob diese auch für Anfänger geeignet sind.

Grüner Leguan (Iguana iguana) – Aussehen und Verhalten

Dank seiner optischen Erscheinung erlangen Grüne Leguane immer mehr Beliebtheit in der Haltung. Das ist auch kein Wunder, da diese Tiere ein einzigartiges Erscheinungsbild haben.
Wie man anhand des Namens bereits ableiten kann, hat der Grüne Leguan in der Regel ein grünes Schuppenkleid.

Das ist allerdings nicht immer der Fall. In der Natur kommen auch Leguane vor, die eher bräunlich oder gräulich gefärbt sind. Besonders die Männchen bekommen mit zunehmendem Alter eine eher Richtung Braun gehende Färbung. Die Weibchen hingegen bleiben meistens grün und sind im Vergleich zum Männchen eher zierlicher gebaut.

Ausgewachsene Männchen haben ebenfalls einen sehr kräftig gebauten Kopf und verfügen über eine sogenannte Kehlwamme (das ist der Hautlappen unter dem Kinn der Tiere. Die Weibchen haben diese zwar auch, allerdings ist sie bei den männlichen Leguanen stärker ausgeprägt.

Ebenfalls charakteristisch für das Aussehen von Grünen Leguanen ist der Schuppenkamm der vom Kopf bis zum Schwanz reicht. Auch dieser ist bei den Männchen stärker ausgeprägt.

Andere Leguan Arten – Welche gibt es?

Grüner Leguan Morph Albino

Grundsätzlich kann man sagen, dass Grüne Leguane (Iguana iguana) die Überart bilden. Allerdings werden in der Wissenschaft inzwischen noch weitere Unterarten klassifiziert.
Darunter beispielsweise Iguana iguana iguana. Dieser ist in Südamerika und auf den Kleinen Antillen verbreitet.

Eine weitere Unterart ist Iguana iguana rhinolopha, welche hingegen eher in Mittel-Amerika verbreitet ist. Darüber hinaus ist allerdings auch viel in der Zucht des Grünen Leguans passiert.

Inzwischen gibt es nicht nur die klassische Farbe dieser Leguane zu kaufen. Züchter haben auch Farbvarianten in orange, in gelb oder sogar mit Blauanteilen gezüchtet. Diese zu kaufen ist natürlich weitaus schwieriger, da sie in der Terraristik aktuell noch nicht so verbreitet sind.

Wie groß wird ein Grüner Leguan?

Für viele, die sich überlegen einen Grünen Leguan zu halten, ist natürlich die Größe der Tiere wichtig. Ausgewachsene Grüne Leguane haben eine Kopf- Rumpf Länge von circa 45 Zentimetern. Allerdings haben diese Leguane einen sehr langen Schwanz, den man zu der Körperlänge hinzuaddieren muss.

Die Schwanzlänge beläuft sich dabei auf über zwei Meter. Insgesamt hat der Grüne Leguan also eine Gesamtlänge von knapp 2,5 Metern. Das ist beachtlich und sollte bei der Überlegung sich einen solchen Leguan anzuschaffen, unbedingt bedacht werden.

Davon abgesehen kann ein Grüner Leguan ein Gewicht von bis zu 10 Kilogramm auf die Waage bringen. Da die Tiere sowohl kräftig sind und auch lange Krallen haben, sollte man hier sehr gut überlegen, worauf man sich einlässt.

Wie alt wird ein Grüner Leguan?

Grünes Leguan Männchen

Reptilien sind dafür bekannt bei guter Haltung ein sehr hohes Alter zu erreichen. So auch ein Grüner Leguan. Diese Tiere können bei guter Haltung im Terrarium bis zu 25 Jahre alt werden.

Daher sollte man bei der Anschaffung gut im Voraus planen. Der Grüne Leguan wird älter als jeder Hund und auch als die meisten Katzen. Deswegen sollte die Überlegung nicht nur die sein, ob man sich um das Tier kümmern kann, sondern auch ob man der hohen Lebenserwartung gerecht wird.

Sind Grüne Leguane gefährlich?

Obwohl der Grüne Leguan ein Pflanzenfresser ist, sollte man ihn nicht unterschätzen. Das Verhalten des Grünen Leguans kann je nach Tier und Geschlecht auch aggressiv sein. Besonders ausgewachsene Männchen haben ein starkes Revierverhalten. Daher sollte man hierbei aufpassen und den Leguan weder bedrängen noch in irgendeiner Form reizen.

Der Biss, den ein Grüner Leguan austeilen kann, ist nämlich zum Teil verheerend. Da die Tiere oft auch den Kopf hin und her schütteln wenn sie zubeißen, kann das tiefe Fleischwunden verursachen.
Allerdings kommt es vergleichsweise selten zu Bissen. Der Grüne Leguan verteidigt sich vorzugsweise mit seinem Schwanz. Diesen setzt er als Peitsche ein. Auch das kann sehr schmerzhaft sein, daher ist auch hier Vorsicht geboten.
Grundsätzlich kann man aber sagen, dass Grüne Leguane recht friedliche Tiere sind. Oft gewöhnen sich diese Reptilien auch recht gut an den Menschen. Hier gibt es viele Berichte, die zeigen sollen, dass diese Leguane eine Art Verbindung zu ihrem Halter aufbauen.

Grüner Leguan Haltung – Das richtige Terrarium

Wenn es um die Haltung von Grünen Leguanen geht, ist natürlich eins sehr wichtig: Und zwar das Terrarium. Hierbei sollte man so gut es geht den natürlichen Lebensraum dieser Leguane nachstellen.

Da der Grüne Leguan in der Natur in Mittel- und Südamerika heimisch ist und da vorzugsweise in feuchten Gebieten wie Regenwäldern lebt, ist es wichtig die klimatischen Bedingungen auch im Terrarium zu erzeugen.

Grüne Leguane zusammenhalten – Ist das sinnvoll?

Zwei Grüne Leguane

Kurz gesagt: Ja! Grüne Leguane leben in ihrem natürlichen Lebensraum auch in kleinen Gruppen zusammen. Diese bestehen aus einem Männchen und mehreren Weibchen.
Daher sollte man die Tiere mindestens Paarweise halten. Allerdings auf keinen Fall zwei Männchen zusammenhalten.
Da die männlichen Tiere besonders in der Paarungszeit ein starkes Revierverhalten zeigen, könnten diese Kämpfe schnell blutig enden.

Grüner Leguan – Terrarium Größe

Da du jetzt weißt, dass Grüne Leguane nicht nur sehr groß werden können, sondern auch mindestens paarweise gehalten werden sollten, kannst du dir vorstellen, dass du sehr viel Platz für das Terrarium benötigst.
Für zwei ausgewachsene Grüne Leguane sollte das Terrarium die Maße 200x200x250 (LxBxH) Zentimeter haben. Besonders die Höhe des Terrariums ist entscheidend, da die Leguane sehr gerne klettern. Auch in ihrem natürlichen Lebensraum leben Grüne Leguane bevorzugt in Bäumen.

Terrarien dieser Größe gibt es in den meisten Fachgeschäften und auch Online nicht. Allerdings kannst du mit Hilfe von OSB Platten* und einer guten Anleitung, das Terrarium einfach selber bauen.

Das richtige Klima im Terrarium

Bei der Haltung des Grünen Leguans ist es natürlich besonders wichtig die idealen klimatischen Bedingungen im Terrarium zu schaffen. Dabei ist es entscheidend, dass man sowohl die Temperatur, als auch die Luftfeuchtigkeit strikt einhält.

Temperatur im Terrarium

Da Grüne Leguane aus tropischen Regionen kommen, ist es bei der Pflege der Tiere sehr wichtig die ideale Temperatur im Terrarium zu gewährleisten.

Tagsüber sollten die Temperaturen daher bei circa 30 bis 35 Grad Celsius liegen. Wichtig ist hierbei, dass die Tiere jeweils einen Sonnenplatz haben. Hier kann die Temperatur auch 40 bis 45 Grad Celsius betragen.

Nachts können die Temperaturen im Terrarium auf circa 22 Grad Celsius abfallen. darunter sollte es allerdings nicht sinken, da man sonst riskiert, dass die Leguane krank werden. Wichtig bei der Beleuchtung ist, dass man eine UV-Lampe verwendet. Diese sollte sowohl einen UVA-Anteil und einen UVB-Anteil haben.

Luftfeuchtigkeit im Terrarium

Die Luftfeuchtigkeit bei der Terrarienhaltung dieser Exoten ist genauso relevant. Tagsüber sollte diese etwa 70 Prozent betragen. Nachts steigt die Feuchtigkeit automatisch an, da die aufheizende Beleuchtung wegfällt.

Um diese Luftfeuchtigkeit zu erreichen, reicht es zwar auch, einfach nur zu sprühen, allerdings kann man hierbei auch auf eine Verneblungsanlage, oder eine Beregnunganlage zurückgreifen. Diese simulieren den natürlichen Lebensraum dieser Exoten nochmal etwas besser.

Die richtige Einrichtung

Die Anforderungen an das Terrarium enden natürlich nicht mit dem Platz oder den klimatischen Bedingungen. Auch bei der Einrichtung sollte man auf bestimmte Dinge achten.

Wichtig ist selbstverständlich, dass eine Wasserschüssel* vorhanden ist. Diese sollte ausreichend groß sein, sodass das Tier darin problemlos baden kann. Da der Lebensraum des Grünen Leguans oft am Wasser gelegen ist, kommt es nicht selten vor, dass die Tiere auch mal schwimmen gehen.

Allerdings stellen Grüne Leguane noch mehr Ansprüche an ihre Umgebung. Versteckmöglichkeiten sollte es nämlich ebenfalls geben. Dafür eignen sich am besten große Kork-Röhren*. Du solltest unbedingt darauf achten ein Versteck pro Tier im Terrarium zu platzieren.

Auch der Bodengrund ist wichtig. Hierbei empfiehlt sich tatsächlich einfache Erde*. Du solltest lediglich darauf achten, dass diese nicht gedüngt wurde. Eine Möglichkeit ist hier, dass du einfach Erde aus dem Wald holst. Achte aber darauf, dass da dann keine Insekten, wie beispielsweise Ameisen, mit enthalten sind.

Eine der Lieblingsbeschäftigungen der Echsen ist das Klettern. Daher sollten ausreichend Äste* vorhanden sein. Ebenfalls zu empfehlen ist in den Hinteren Bereich des Terrariums eine Korkwand* einzubauen. Das schafft nochmal mehr Klettermöglichkeiten.

Um die Ansprüche an die Lebensweise der Tiere zu erfüllen, kann man jetzt noch Pflanzen in das Terrarium stellen. Hierbei kannst du auf Kunstpflanzen* oder natürlich auf echte zurückgreifen. Wichtig ist, dass du bei echten Pflanzen darauf achtest, dass diese weder giftig sind, noch von Parasiten befallen wurden. Das Schöne an echten Pflanzen ist nicht nur, dass sie die Herkunft der Tiere gut nachstellen, Pflanzen halten auch recht zuverlässig die Luftfeuchtigkeit aufrecht.

Ernährung und Futter des Grünen Leguans

Bei der Haltung von Grünen Leguan kommt es natürlich nicht nur auf ausreichend Platz und die richtigen Klimabedingungen an. Man sollte natürlich auch wissen, was die Tiere für ein Futter brauchen.

Grundsätzlich solltest du wissen, dass Grüne Leguane reine Pflanzenfresser sind. Früher hat man oft gedacht, dass ihre Ernährung auch aus Insekten besteht, das wurde mittlerweile allerdings widerlegt.
Das Menü der Tiere besteht demnach aus rein vegetarischer Kost. Dabei machen 30 bis 40 Prozent der Ernährung Früchte aus. Der Rest sind Gemüse und Kräuter. Hierbei kann man beim Obst gerne Bananen, Erdbeeren, Kiwis, Birnen, Äpfel und Wassermelonen füttern.

Beim Gemüse hingegen kann man sowohl auf Salat, Rhabarber, Gurken, Paprika und verschiedene Kohlarten zurückgreifen. Die Kräuter kannst du ebenfalls sehr vielfältig wählen und einige davon findest du sogar im Garten. Darunter Melisse, Löwenzahn und verschiedene Blüten.
Wichtig ist hierbei, dass die Ernährung der Echsen ausgewogen geschieht. Man sollte also nicht versuchen sie beispielsweise nur von Obst zu ernähren. Darüber hinaus sollte immer reichlich Futter vorhanden sein, sodass die Tiere fressen können, sollten sie Hunger haben.

Die Zucht und Aufzucht vom Grünen Leguan

Junge Grüne Leguane

Wer sich für die Zucht vom Grünen Leguan interessiert, der sollte wissen, dass das kein allzu leichtes Unterfangen ist. Eine erfolgreiche Zucht der Tiere setzt eine optimale Pflege und viel Erfahrung voraus. Daher möchte ich dir kurz aufzeigen, was dich bei der Zucht und Aufzucht der Jungtiere erwartet.

Nach erfolgreicher Paarung ist das Weibchen circa 8 bis 10 Wochen trächtig. Während dieser Zeit ist es nicht unüblich, dass von dem Tier eine Erdhöhle gebaut wird.
Im Normalfall legen die Weibchen bis zu 40 Eier ab.
Hierbei hast du jetzt die Möglichkeit die Eier in einem speziellen Inkubator bei einer Temperatur von 30 Grad Celsius zu lagern. Nach circa 90 bis 110 Tagen schlüpfen dann die Jungtiere. In der Regel haben die jungen Echsen beim Schlupf bereits eine Größe von über 20 Zentimetern.

Die Anzahl vom Nachwuchs, kann auch von der Anzahl der Eier abweichen. Es ist völlig normal, dass nicht alle Eier überleben. Wenn man aber vor allem auf das Futter der Tiere achtet, gelingt es einem erfahrenen Halter oft die meisten Jungtiere durchzubringen.

Sind Grüne Leguane für Anfänger geeignet?

Zu guter Letzt möchte ich gerne noch eine der wichtigsten Fragen klären. Viele Halter, die noch nicht so viel Erfahrung haben, möchten immer wieder wissen, ob es sinnvoll ist Grüne Leguane zu halten.
Meine persönliche Meinung ist dabei, dass die Tiere aufgrund ihrer Anforderungen nicht für Neueinsteiger geeignet sind. Natürlich lässt sich das nicht pauschal sagen, da auch jemand Unerfahrenes alles wichtige beachten kann und den Tieren damit ein ideales Leben ermöglicht. Dennoch würde ich eher davon abraten sich einen Grünen Leguan zuzulegen, sollte man mit der Haltung von Reptilien noch nicht gut vertraut sein.

Ich freue mich, wenn ich dir hilfreiche Informationen zu dieser Leguanart geben konnte. Solltest du noch Fragen haben, kannst du sie mir gerne in den Kommentaren stellen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.